shop now   

Nachhaltigkeit und Tierhaltung

Unsere Partner-Milchbauern gehören zu den wichtigsten Mitgliedern der Baileys Familie.

Seit der ersten erfolgreich hergestellten Flasche Baileys unterstützen wir die irische Landwirtschaft, indem wir Jahr für Jahr immer wieder mit denselben Familienbetrieben zusammenarbeiten.

Gemeinsam mit ihnen erarbeiten wir Arbeitsroutinen für den Umgang mit den Kühen und mit Flora, Fauna, Land, Wasser und Angestellten – ganz gleich, ob es darum geht, den gesündesten und optimalen Grünton des Grases sicherzustellen, beste Bewässerungspraktiken aufrechtzuerhalten oder wo immer möglich Abfälle zu reduzieren.

Damit stellen wir nicht nur den gleichbleibend guten Geschmack unserer Milch sicher, sondern auch, dass zukünftige Herden noch viele Jahre auf denselben satten Weiden grasen können. Außerdem ist es wichtig, dass unsere Partner-Milchbauern die Möglichkeit haben, ihren Hof an nachfolgende Generationen weiterzugeben.

Tierhaltung

Wir lieben die Kühe, die so fleißig die Milch für unseren Baileys Irish Cream produzieren, genauso sehr wie unsere Partner-Milchbauern es tun.

Wenn wir anfangen, über unsere Milchbauern und ihre Kühe zu sprechen, begegnen wir oft einem Ausdruck von „Ach so!“ bei unserem Gegenüber – als würde der Person gerade ein Licht aufgehen. Natürlich sind wir für die Herstellung von Baileys auf Kühe angewiesen. Deshalb ist es ja auch so wichtig, dass die Kühle liebevoll und sorgfältig behandelt werden.

Das Glück der Tiere ist für uns von großer Bedeutung. Joe zum Beispiel spielt seiner Herde beim Melken seine Lieblingsmusik vor, damit sich die Tiere besser entspannen. Das klingt vielleicht merkwürdig, aber vielleicht sorgt genau diese Sorgfalt und Aufmerksamkeit für den einzigartigen Geschmack, der in jeder Flasche steckt.

Die Kühe verbringen den Großteil des Jahres zusammen auf der Weide, wo sie 280 Tage im Jahr frei umherlaufen und mehr Gras finden, als sie überhaupt fressen können. Allein in der kalten Jahreszeit bleiben sie im Stall. Um darüber hinaus sicherzustellen, dass es den Tieren jederzeit wirklich gut geht, wird ihr Stresspegel einmal im Monat von einem unabhängigen Gutachter bewertet.